Keine Weihnachten ohne Vanillekipferl, oder? 😉 Sie gehören fĂŒr mich zu einer der besten WeihnachtsplĂ€tzchen, die ich eigentlich jedes Jahr backe. Vegane Vanillekipferl sind in der Zubereitung außerdem gar nicht schwer, lediglich das Formen der Kipferl erfordert etwas Geduld. Einen Unterschied zu den „normalen“, nicht veganen Kipferl werdet ihr garantiert nicht merken. In vielen Rezepten wird die namensgebende Vanille tatsĂ€chlich gar nicht verwendet, sondern es kommt Vanillezucker (mit Aroma) zum Einsatz. Ich habe hier echte Vanille benutzt und die Schote habe ich danach gleich zusammen mit Rohrzucker in ein Schraubglas getan, um so selbstgemachten Vanillezucker zu erhalten.
Die Vanille habe ich von der tollen https://vanillekiste.de/ bezogen. Betrieben wird sie durch langjĂ€hrige Familienfreunde von mir. Schaut gerne auf der Seite vorbei. Falls ihr auch Lust auf Vanille habt und mich unterstĂŒtzen möchtet, dann könnt ihr gerne ĂŒber diesen Link bestellen: http://vanillekiste.de/raphiniert_vegan


Mit ihrer weich-mĂŒrben Konsistenz und dem unvergleichlichen Vanille-Geschmack können sie bei der ganzen Familie punkten. Die Kipferl schmecken am ersten Tag schon super, jedoch werden sie ab dem zweiten Tag noch weicher – wenn die Geduld so lange hĂ€lt 🙂
Das Rezept hat bei mir fĂŒr zwei Bleche gereicht.

Zutaten:

  • 2 EL StĂ€rke
  • 5 EL heißes (nicht kochendes) Wasser
  • 300 g Mehl
  • 85 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 220 g vegane Margarine (z.B. Alsan bio)
  • 100 g gemahlene HaselnĂŒsse
  • 1 Vanilleschote (das Mark davon)
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g mit Vanille aromatisierter Zucker
    (Alternativ: 50 g Puderzucker, 30g Rohrzucker, 2 PĂ€ckchen Vanillezucker)

Zubereitung:

Zuerst die 2 EL StĂ€rke mit 5 EL heißem Wasser in einer kleinen Tasse miteinander verrĂŒhren, bis die StĂ€rke aufgelöst ist.

Das Mehl, Zucker, Salz, gemahlene HaselnĂŒsse und Vanillemark in eine SchĂŒssel geben und mit einem Löffel oder Schneebesen durchmischen.
Die Margarine in möglichst kleine WĂŒrfel schneiden und zusammen mit dem StĂ€rke-Wasser-Gemisch den restlichen Zutaten hinzugeben.
Nun mit den HÀnden alles möglichst rasch zu einem glatten Teig verkneten.
Diesen in 4 gleichgroße Kugeln teilen, 3 davon in den KĂŒhlschrank geben und die 4. mit beiden HĂ€nden etwa daumendick ausrollen.
Von der Rolle ca. 3 cm lange StĂŒcke abtrennen. Jedes dieser einzelnen StĂŒcke nochmal mit der Hand, zu den Enden hin etwas dĂŒnner, ausrollen. Dann zu Kipferln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Den restlichen Teig nach und nach aus dem KĂŒhlschrank holen und ebenfalls wie oben beschrieben verarbeiten. Bei mir hat das fĂŒr knapp zwei Bleche gereicht.

Das erste Blech in den auf 180°C vorgeheizten Backofen geben und etwa 15 Minuten backen. Die Kipferl sollten nur ganz leicht Farbe annehmen.
WĂ€hrend das erste Blech im Ofen ist, in einer kleinen SchĂŒssel Puderzucker und Vanillezucker* mischen. Wenn die Kipferl fertig sind, etwa 1 Minute auskĂŒhlen lassen und dann jedes Kipferl einzeln mit zwei Gabeln vom Blech nehmen, in der Zuckermischung wĂ€lzen und in eine Blechdose o.Ă€. geben.
Wenn das geschafft ist, könnt Ihr die Kipferl genießen 😊

*Ich habe hierfĂŒr „selbstgemachten“ Vanillezucker genommen: D.h. ausgekratze Vanilleschoten klein geschnitten und zusammen mit Rohrzucker in ein Schraubglas getan, sodass der Zucker das Aroma der Vanilleschoten aufnehmen kann.